April-Wanderung der Sportlichen Wandergruppe im Eggegebirge

Zur April-Wanderung von  Buke in der Nähe von Altenbeken durchs Eggegebirge hatten sich 37 Wanderinnen und Wanderer auf dem Wanderparkplatz in Buke am oberen Ende der Straße Alter Postweg bei herrlichem Wanderwetter eingefunden. Aufgrund der Ankündigung einer „anspruchsvollen“ Wanderung gab es einige skeptische Gesichter und Bangen, was uns heute wohl erwartet. Aber vor Beginn der Wanderung erhielt unsere Wanderfreundin Rita S. die Urkunde für ihre 100. Wanderung . Herzlichen Glückwunsch dazu.


Vom  Parkplatz führte der Wanderweg entlang des Waldrandes in nördlicher Richtung nach Altenbeken. Vorbei an der Freizeitanlage Driburger Grund kamen wir zum Ortsteil Bollerborn, ab hier wanderten wir in östlicher Richtung, ansteigend hinauf zum Eggeweg mit dem Scholandstein.

1. Anstieg zum Kamm des Eggegebirges

Vom Scholandstein führte der Weg in südlicher Richtung auf dem Eggeweg  zur Knochenhütte zur 1. Pause.

Nach der Pause machten wir uns auf in Richtung H. Heine-Hütte und zum Soldatenstein. Hinter der Driburger Hütte folgten wir dem Weg zur Ruine der Iburg.

Einige nutzten die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Burganlage, die anderen stärkten sich für die nächsten Kilometer. Gemeinsam ging es dann weiter zu dem in unmittelbarer Nähe liegenden, 1904 errichteten Kaiser-Karls-Turm. Es waren nicht viele, die den Turm erstiegen, um den herrlichen Ausblick auf Bad Driburg und Umgebung zu genießen.

Von der Ruine Iburg ging es nun bergab zum Sachsenring-Rundweg, oberhalb von Bad Driburg, den wir vor einigen Jahren schon erwandert haben. Wie die Wanderer aus Erfahrung wissen geht es nach einem Abstieg aber auch wieder bergauf. So hinter Aschenhütte  wieder hinauf zum Eggeweg in westlicher Richtung.

… wieder auf dem Weg zum Kamm des Eggegebirges.

Wir erreichten die Klusenberg Hütte und kamen zur Gedenkstätte Klusweide. Auf schönen Wegen wanderten wir nun abwärts zum Heinrich Mertens Platz und hatten bald den Ausgangspunkt unserer Wanderung erreicht. Waren die Gesichter zu Beginn der Wanderung auch skeptisch, so waren doch alle am Schluss positiv überrascht, dass alles gar nicht so schlimm war.
Im Anschluss an die Wanderung erholten wir uns  im Bauernhofcafé „Richts Deele“ bei Kaffee und Kuchen.

Alle Bilder von der Wanderung können  im Online-Album unter http://bernd-paarmann.magix.net angesehen werden.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 17. April 2011 17:43
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Aktuelles, Sportliche Wandergruppe

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.