Beiträge vom November, 2007

Historische Blätter Nr. 33

Donnerstag, 1. November 2007 19:17

Kopf Historische

10. Jahrgang                         August 2007                                    Nr. 33

Geistliche, die in den Jahren von 1822 bis 1930 aus unseren damals selbständigen Gemeinden Stukenbrock und Liemke hervorgingen.


Aus Stukenbrock


Bokel, Bernhard Joh.

Geb. Stukenbrock, 28. Februar 1784 (Gutsbesitzer); Geweiht Münster, 20. Juni 1808; Gestorben Delbrück, 28. Juli 1851;Pfvw. Buke 10.1808; Kpl. Boke; Pfr. Westenholz Delbrück 16.3.29; Dech. 1.7.32

Brock, Gerhard Joh.

Geb. Stukenbrock, 31. Mai 1811 (Ökonom); Geweiht Paderborn, 24. Aug.1838; Gestorben Paderborn, 26. Febr. 1846; Studien: Arnsberg; Pfvw. Amelunxen 25.5.39, Kpl. Dringenberg 31.12.39; Pfvw. Essentho 18.10.43, Kpl. Kirchborchen 10.9.45

Gaucksterdt, Arnold

Geb. Stukenbrock, 14. Mai 1808 (Lehrer); Geweiht Paderborn, 24. Aug. 1832; Gestorben Mastholte, 24. März 1857; Studien Pad (Ab H 28).- Pad; Pfvw. Obermarsberg 29.11.1832; Inform Erpernburg 33; Pfvw. Römershagen 29.12.33; Mastholte 30.11.42; Pfr. 7.5.43

Gaucksterdt, Ferdinand

Geb. Stukenbrock, 1. Jan. 1806 (Lehrer); Geweiht , 2. April 1831; Gestorben , 8. Aug. 1879; Studien Pad (Ab H 25).- Rom; Pfvw. Neuenklusheim 31.12.1833; Erkeln 3.3.43; Pfr. 3.5.43;

Nachruf: War als Student im Coll. Rom Mitschüler des späteren Papstes Leo XIII.

Gaucksterdt, Heinrich Joh

Geb. Stukenbrock, 26. Okt. 1816 (Landwirt); Geweiht Paderborn, 21. Aug. 1840; Gestorben , 16. Juni 1854; Studien Rietberg Pad (Ab H 36).- Pad; Koop Boedefeld 4.11.40; Kpl (u, Sem-Lr) Büren 15.2.42 (priv 41); Präses (Knaben-Sem) Pad 10.46

Nachruf: Gaucksterdt wurde der erste Präses des Knaben-Sem, nachdem er zwar eine Studienreise zu ähnlichen Anstalten gemacht; hinterließ für seine Anstalt 800 Th. War auch auf Presse-Gebiet sehr tätig: Mitbegründer und Hauptmitarbeiter des W. Kirchenbl. und des W. Volksbl, besonders das letztere erhielt durch Richtg. und Aufschwung; das erstere leitete er längere Zeit mit Gelshorn.

Gaucksterdt, Josef Al

Geb. Stukenbrock, 30. Dezember 1800(Lehrer); Geweiht Hildesheim, 4. Okt. 1823; Gestorben Warburg 29. Nov. 1838 (Grab Scherfede); Studien Pad ; Kpl. Büren 1823; Gem-Ob-Lr 5.25; Kpl. Scherfede 8.34; Starb bei einem Besuch in Warburg; war viel kränklich. 1835 zum Mitglied der „Ges. für vaterländ. Kultur (Minden) berufen.

Hachmann, Josef

Geb. Stukenbrock, 19. Okt. 1830 (Ackerwirt); Geweiht Paderborn, 4. Sept. 1856; Gestorben Wiedenbrück, 16. Aug. 1911 (Grab: Neuhaus); Studien Pad (Ab H 52).- Münster (1), Pad; Kpl. Neustadt 21.10.1856; Neuhaus 1.10.57; Pfr. 28.12.88; Def (Delbr) 8.10.94; Dech 9.10.99; a D 1.3.10

Kipshagen, Leopold

Geb. Stukenbrock, 31. Dez. 1798 (Ökonom); Geweiht Münster, 24. April 1824; Gestorben Jacobsberg, 14. Jan. 1838; Studien: Pad; Kpl. Peckelsheim 1824, Pfr. Jacobsberg 5.2.33

Kipshagen, Josef Joh.

Geb. Stukenbrock, 14. Jan. 1835 (Ökonom); Geweiht 24. März 1870 (Jub=Pr); Gestorben Hoinkhausen, 17. März 1920; Studien: Pad (Ab H 54). – Münster (3 1/2), Pad; Koop. Herdecke 18.4.1860, Kpl. Hamm 16.7.60; H=H Hagen i.W. 29.8.84, Pfr. 14.3.87, Pfvw. Hoinkhausen 3.4.91

Lümmer, Ferdinand Joh.

Geb. Stukenbrock, 21.August 1832 (Kolon); Geweiht Paderborn, 18. Aug. 1859; Gestorben Siddinghausen, 29. Mai 1909; Studien: Pad, Coesfeld (Ab H 55). – Münster (1), Pad; Koop. Stockkämpen 31.10.1859, Sch=Vik. Bokel 11.5.60, Pfr. Siddinghausen 3.8.72

Lümmer, Gerhard

Geb. Stukenbrock, 5. Juli 1789 (Kolon); Geweiht Paderborn, 5. August 1813; Gestorben Lügde, 6. Nov. 1833; Studien: Pad; Koop. Büren 1813, Kpl. Lügde 14

Lümmer, Frz Josef

Geb. Stukenbrock, 1.Febr. 1822 (Kolon); Geweiht Paderborn, 4. Sept. 1849; Gestorben Enkhausen, 29. Juni 1862; Studien: Pad (Ab H 44). – Rom (Germ; 2 1/2), Pad; Hsgftl Brüninghausen 10.10.1849, Miss. Berleburg 6.11.50, Pfr. Enkhausen 26.5.58

Lümmer, Konrad

Geb. Stukenbrock, 6. Febr. 1758; Geweiht Neuhaus, 25. Febr. 1782; Gestorben Hövelhof, 29. März 1825; Studien: Pad ; Pfvw. Iggenhausen 6.7.1782, Kpl. Vinsebeck 1.5.83, Sch=Kpl. Hövelhof 13.4.85, Pfr. 1.3.86

Mühlenkamp, Frz. Josef Joh.

Geb. Stukenbrock, 4. Mai 1813 (Gastwirt); Geweiht Paderborn, 23. Aug. 1839; Gestorben, 13. Aug. 1864; Studien: Pad (Ab H 35), Breslau (1), Pad; Kpl. Verl 5.12.1839, Pfr. Mastholte 28.8.57

Lienen, Gerhard

Geboren Stukenbrock, 28. Sept. 1792 (Heuerling); Geweiht Paderborn, 23. Sept. 1826; Gestorben Hövelhof, 5. Nov, 1836; Studien Pad (Ab H 23), Kpl. Hövelhof 6.12.1827

Welschmeyer, Hermann Joh.

Geb. Stukenbrock, 31. Okt. 1769; Geweiht Neuhaus, 14. April 1793 (Jub=Pr); Gestorben Langenberg, 11. Mai 1845; Studien; Rietberg, Pad; Pfr. Friedrichsdorf 23.4.1793; Langenberg 14.2.1799

Aus Liemke


Kleine, Josef Hrch

Geb. Holte bei Kaunitz, 21. April 1802 (Förster); Geweiht Paderborn, 23. Sept. 1826; Gestorben Verl, 21. Mai 1882; Studien: Rietberg, Pad (Ab H 23), Pad; Vik. Delbrück 26.11.1826, Pfr. Ossendorf 20.3.33, Neukaunitz 7.12.35, Verl 8.3.44, Dech. (Rietberg) 41(-72)

Obermeyer, Konrad

Geboren Liemke (b. Kaunitz), 2. Okt. 1855 (Kolon); Geweiht Eichstätt, 10. März 1883; Gestorben Meschede, 25. Nov. 1925; Studien: Pad (Ab H 77).-Münster (2 1/2), Freiburg i.Br. (1/2), Würzburg (1/2), Eichstätt (1); Kpl. Neuenkirchen 17.6.1884, Vik. (Nik) Wattenscheid 23.3.96, Kpl. Meschede 27.04.05

Erweiterungsbau der St. Ursula-Kirche

Modell Ursulakirche
Modell Ursulakirche

Modell der erweiterten katholischen Kirche St. Ursula Schloß Holte, gebaut von den Kolpingsbrüdern der am 5.8.1929 gegründeten Kolpingsfamilie. Wir erinnern uns, da die Seelenzahl in der Gemeinde Liemke, besonders im Ortsteil der Gemeinde Liemke Schloß Holte (Liemke zwei) schnell stieg, wurde über einen Erweiterungsbau von St. Ursula nachgedacht. Durch die Initiative von Pfarrvikar Josef Brill wurde schon im Jahre 1930 das erste Geld für den Erweiterungsbau gesammelt. Im August 1932 wurde mit dem Erweiterungsbau begonnen. Am 19. November 1933 fand die feierliche Benediktion des erweiterten Gotteshauses statt.

Aufzeichnungen aus dem Hauptforstjournal Holter Wald von Förster Kleine
vom 1. Mai bis 1. Juni 1812

(Die Aufzeichnungen sind auszugsweise, ohne Tagesdatum und nicht wörtlich wiedergegeben.)


  • Mein Revier visitiert und alles in Ordnung befunden.
  • Laut Anlage hat der Jäger Kersting mit 14 Handdiensten den Wall vor Pählers Hof aufgeworfen.
  • Laut Anlage hat der Kamertöns sein Revier visitiert und alles in Ordnung befunden.
  • Laut Anlage hat ein Spanndienst Holz zum Mühlenlandsgarten gefahren.
  • Laut Anlage hat der Fleiter in meinem Revier zwei Holz-diebe ertappt. Diese wollten nur das Sammelholz nehmen.
  • Es wurde mit dem aufstauen der Wiesen begonnen. Ich habe befunden, daß der Flußgraben hinter dem alten Mühlenlande in Unordnung war.
  • Ich habe Dresselhaus seine Tochter mit 30 Schafen in dem Kampe bei der alten Ölmühle ertappt.
  • Laut Anlage hat der Jäger Kersting sein Revier visitiert und in Gegenwart des Försters 30 Schafe bei der alten Ölmühle entdeckt.
  • Ich habe Langenstroers Kuhhirt mit 14 Stück Hornvieh im Urhanenteich bei der alten Ölmühle ertappt.
  • 2 Spänne haben Füchten aus Bornholte zum Ochsenkampe gefahren. Ein Spann hat Bretter zur Münte gefahren.
  • Ich habe mit 10 Handdiensten aus Verl und 4 Handdiensten aus Sende den Mühlenlandgarten zu gemacht.
  • Der Kersting hat mit 14 Handdiensten Holz gespalten.
  • Der Fleiter hat mit 21 Handdiensten aus Sende den Flußgraben hinter dem alten Mühlenland ausgeworfen.
  • Der Kamertönß hat in seinem Revier in den großen Ströen entdeckt, daß eine Birke gestohlen wurde.
  • Ich habe entdeckt, daß der Langenstoer das ganze Stauwasser zu seinem Hofe geleitet hat.
  • 3 Spanndienste aus Bornholte haben Füchten zum Ochsenkampe gefahren.
  • 4 Handdienste haben den Hagen an der Bleiche zu gebunden und gehauen.
  • Ich habe den Langenstroers Schäfer mit 40 Schafen in Hanibalsteich im Ziegelofenrevier nachmittags um 6 Uhr ertappt.
  • Ich habe einen Bericht von dem Feuerbornteich an den Rat Schwertener geschickt.
  • Fleiter hat mit 16 Spanndiensten aus Sende das alte Mühlenland zu gemacht.
  • Es waren 2 Füchten aus Hanibalsteich gestohlen worden. Kersting und Fleiter haben nach dem Dieb gesucht und sind fündig geworden. Ein Gipfel von einer Füchte lag bei Johan bei Herm, bei Hanshermlink und ein Stammende bei Henrich, bei Johan Kersting.
  • Der Kersting hat mit 20 Handdiensten aus Liemke die Mühlenstrotswiese zu gemacht.
  • Fleiter hat Langenstroers Kuhhirt mit 13 Stück Hornvieh und den Hano im Busch mit 3 Stück Hornvieh in seinem Revier im Hanibalsteich ertappt.
  • Laut Anlage hat der Kamertönß vom 8. bis zum 15. Mai alles in seinem Revier in guter Ortnung befunden.
  • Dem Johannes Hölter auf Befehl des Herrn Rat Schwertener eine Eiche ausgesucht und mein Revier in guter Ordnung befunden.
  • Habe ich mit 10 Handdiensten am Feuerbornteich Eichen gehauen.
  • Habe ich mit 10 Handdiensten aus Bornholte die Eichen durchgeschnitten.
  • Ich habe den Pollhanß seinen Kuhhirten mit 7 Stück Hornvieh an der Bollenstrot im Ziegelofenrevier ertappt.
  • Mit zwei Spännen aus Sende Holz zur Sagemühle gefahren, sieben Handdienste haben das Holz aufgeladen.


Holte 2. Juni 1812

der Förster Kleine
Henrich Kersting
Cammertöns

Quellenhinweis:

Aus Necrologium Paderbornense
Totenbuch Paderborner Priester 1822 – 1930 von Msgre. Prof. Dr. Wilh. Liese 1934
Privatarchiv Tenge Rietberg

Thema: Historisches | Kommentare deaktiviert für Historische Blätter Nr. 33 | Autor: