Mai-Wanderung der Wandergruppe: Briloner Kammweg – Teil 3

Am 19. Mai 2019 um 7 Uhr hatten sich 34 Wanderinnen und Wanderer auf den Weg nach Brilon Wald zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung gemacht, dem Parkplatz oberhalb der Schützenhalle.

Vom Parkplatz ging es bei sonnigem Wetter über den Kirchweg und oberhalb des Hammerweges (parallel zur B 251 und der Bahnlinie bis zur „In der Lüttmecke“). Ab hier führte der Weg bergauf zur Siedlung Petersborn. Hinter Petersborn wurde an einem Wassertretbecken eine kleine Trinkpause  gemacht.

Von hier wanderten wir durch das Gimmental zur Hiebammen Hütte (480 m). Über den Ringwall ging es zum Borbergs Kirchhof mit der kleinen Kapelle (600 m), einem herrlichen Aussichtspunkt.

Hier wurde die große Frühstückspause eingelegt.

Danach führte die Wanderung weiter auf schönen Waldwegen über den Schusterknapp (616 m),  den Habberg (652 m) und den Ginsterkopf, mit 663 Metern der höchste Punkt dieser Runde.

Von hier zunächst abwärts und dann mit einigen kurzen, aber kräftigen An- und Abstiegen gelangten wir zu dem Punkt, an dem wir den Briloner Kammweg verließen und langsam bergab zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurückkehrten, der nach rd. 17 Kilometern und der Bewältigung von 575 Höhenmetern wieder erreicht war.

Alle Bilder von der Wanderung können  im Online-Album unter http://bernd-paarmann.magix.net angesehen werden.

Mai-Wanderung der Wandergruppe: Briloner Kammweg – Teil 3

Wir starten am 19. Mai 2019 um 7 Uhr am Parkplatz Pollhansplatz. Von Brilon Wald geht es über Petersborn zur Hiebammen Hütte. Über den Ringwall geht es zum Borbergs Kirchhof weiter über den Schusterknapp und den Ginsterkopf mit 663 Metern der höchste Punkt dieser Runde. Die Tour ist ca. 17 km lang und wird mit An- und Abfahrt ca. 8  Stunden dauern.

Wanderführer: Olaf Hempel

April-Wanderung – Rund um Augustdorf

Zur Wanderung am 14.04. 2019 hatten sich morgens um 8.00 Uhr über 40 Wanderinnen und Wanderer bei kühlem, aber sonnigem Wetter auf dem Parkplatz am Soldatenheim Augustdorf eingefunden.

Von dort führte die Wanderung in Richtung Ortsmitte. Nach Überquerung des Lopshorner Weges ging es durch ein Waldgebiet mit Stileichen, vorbei am Waldfriedhof und durch das Wäldchen „ Eichenbruch“ .

Ein wenig später wanderten wir entlang des Bärentals. Ein Stück über die Haustenbecker Straße und dann durch ein schönes Waldgebiet gelangten wir zum Oberen Furlbachtal, hier wurde im Bereich der ehemaligen „Tütgemühle“ die erste größere Pause eingelegt.

Nach der Pause ging es weiter auf Rundwanderweg mit einem kurzen Abstecher zu den Bentteichen,

weiter durch das Hochmoor, hier konnten wir ein Rudel Mufflons beobachten,

und vorbei am Golfplatz „Gut Welschof“ bis zur L 758, die wir nach einigen Metern überquerten. Bis zur Jugendsiedlung Heidehaus folgten wir den Pfaden des Augustdorfer Dünenfeldes. Am Wall des Truppenübungsplatzes gingen wir in Richtung  Wistinghauser Senne. Dem Sennerandweg / Lönspfad folgend erreichten wir die Schutzhütte des Heimatvereines Augustdorf

und legten noch einmal eine kleine Rast ein, um dort den Blick über die Sennelandschaft genießen zu können.

Von dort war es noch ein kurzes Stück zurück zum Parkplatz, der nach rund 22 Kilometern wieder erreicht wurde.

Alle Bilder von der Wanderung können  im Online-Album unter http://bernd-paarmann.magix.net angesehen werden.

Sportliche Wandergruppe: April-Wanderung – Rund um Augustdorf.

Am 14.04. 2019 um 8.00 Uhr fahren wir ausgestattet mit festem Schuhwerk und Rucksack vom Parkplatz an der Schützenhalle Stukenbrock zum Parkplatz am Soldatenheim Augustdorf. Von dort aus wandern wir Richtung Ortsmitte. Die Strecke ist ohne nennenswerte Steigungen und es geht fast nur zu Beginn und Ende der Tour über geteerte bzw. gepflasterte Wege.
Nach Überquerung des Lopshorner Weges geht es durch ein Waldgebiet mit Stileichen, vorbei am Waldfriedhof und durch das Wäldchen „ Eichenbruch“ . Ein wenig später laufen wir entlang des Bärentals, wo sich die Weidekoppel der Senner Pferde befindet. Dann am Oberen Furlbachtal werden wir die erste größere Pause einlegen.

Später lassen wir die Bentteiche rechts liegen und weiter geht `s durch das Hochmoor und vorbei am Golfplatz „Gut Welschof“ bis zur L 758, die wir nach einigen Metern überqueren. Bis zur Jugendsiedlung Heidehaus laufen wir auf den Pfaden des Augustdorfer Dünenfeldes. Am Wall des Truppenübungsplatzes gehen wir in Richtung  Wistinghauser Senne. Dem Sennerandweg / Lönspfad folgend erreichen wir die Schutzhütte des Heimatvereines Augustdorf und legen noch einmal eine kleine Rast ein, um dort den Blick über die Sennelandschaft genießen zu können.

Die Tour ist ca. 20 km lang und dauert mit An- und Abfahrt ca. 6-7 Stunden.

Wanderführerin: Martina Wisnicki

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Schloß Holte-Stukenbrock e.V. fand am 22. März 2019 ab 19 Uhr im Hotel „Zur Post“ in Stukenbrock statt.

Nach Feststellung der ordnungsmäßigen Einladung und Beschlussfähigkeit wurde zunächst der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Anschließend folgten die Jahresberichte des 1. Vorsitzenden, der Schatzmeisterin und der Wanderwartin, die alle ohne Aussprache zur Kenntnis genommen wurden.

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer durch Herrn Frohreich. Dieser bescheinigte der Schatzmeisterin eine ordnungsgemäße Buchführung, die zu keinen Beanstandungen geführt habe, und beantragte, den Vorstand zu entlasten. Diesem Antrag wurde einstimmig entsprochen.

Danach folgten die turnusmäßigen Wahlen zum Vorstand des HVV mit folgendem Ergebnis:

  • 1. Vorsitzender – Klaus Seichter
  • 2. Vorsitzender und Ortsheimatpfleger Stukenbrock-Senne – Ludwig Teichmann
  • 2. Vorsitzender – Erhard Daudel
  • Schatzmeisterin und 1. Schriftführerin – Simone Gertz-Hagemann
  • Häuserwart – Siegfried Murke
  • Führungen, Veranstaltungen u. standesamtliche Trauungen – Heribert Faupel
  • Wanderwartin – Sabine Redeker
  • Internetpflege, Inventarisierung – Bernd Paarmann
  • Ortsheimatpfleger Schloß Holte, Sende und Liemke – Günter Potthoff
  • 2. Schriftführer und standesamtliche Trauungen – Hermann Dohrenkamp
  • Heimatkunde – Heinz Tölke
  • Wegezeichnung – Klaus Glätzer

Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Die Positionen Ruhebänke und Ortsheimatpflege Stukenbrock blieben vakant.

Von den beiden Kassenprüfern Bernd Eschen und Dietrich Frohreich schied Dietrich Frohreich nach 2 Jahren turnusmäßig aus. Als zweiter Kassenprüfer wurde Andreas Prieß für die Dauer von 2 Jahren einstimmig gewählt.

Den Abschluss der Mitgliederversammlung bildete ein interessanter Dia-Vortrag unseres Vorstandsmitgliedes Ludwig Teichmann.